Der beste Fußbodenbelag für das Kinderzimmer

Der beste Fußbodenbelag für das Kinderzimmer
Der beste Fußbodenbelag für das Kinderzimmer Foto: Mylene2401 / Pixabay

Häufig sparen Eltern am Fußbodenbelag im Kinderzimmer, denn nicht allzu selten kommt es vor, dass kleine und große Missgeschicke den Bodenbelag beschädigen. An der Qualität des Bodenbelags sollte man jedoch nicht sparen, denn sonst kann es durchaus passieren, dass der Fußboden in kürzester Zeit schäbig und abgewohnt aussieht. Anstatt den Fußbodenbelag alle Jahre auszutauschen, empfiehlt es sich, nachhaltig zu wirtschaften und einen Belag auszusuchen, der den verschiedensten Einwirkungen standhalten kann. Kinder kommen auf die unterschiedlichsten Spielideen, verstellen im Teenageralter Ihre Möbeleinrichtung und beanspruchen den Fußboden enorm. Man sollte daher beim Material, auf eine besonders strapazierfähige Lösung achten.

Welcher Fußbodenbelag eignet sich nicht für das Kinderzimmer?

Fliesen

Der Fliesenboden ist zwar pflegeleicht, jedoch ist er auf Grund der Härte nicht unbedingt für das Kinder- oder Spielzimmer geeignet. Dort, wo herumgetobt wird, kann auch schneller etwas zu Boden fallen. Auf dem harten Fliesenboden zerbrechen heruntergefallene Gegenstände leichter.

Teppichboden

Der festverklebte Teppichboden eignet sich, vor Allem aus hygienischer Hinsicht, nicht für das Kinderzimmer. Die Teppiche sind wahre Staubfänger und für allergieempfindliche Menschen ungeeignet. Zudem ist der Teppichbodenbelag aufwendig zu reinigen und nur schwer von Flecken zu befreien.

Vinyl- und PVC-Fußböden

Die Beläge eignen sich nicht unbedingt für das Kinderzimmer, denn vor Allem die günstigeren Varianten, sind leicht zu beschädigen. Zudem darf man nicht jeden Vinylboden nass auswischen, denn nicht alle Modelle sind wasserdicht. Verwendet man zu viel Wasser oder verschüttet das Kind Flüssigkeiten, kann der Boden leicht aufquellen.

Warum ist Laminatfußboden der beste Fußbodenbelag für das Kinderzimmer?

Der Boden ist besonders pflegeleicht und aus hygienischer Sicht, hervorragend für das Kinderzimmer geeignet. Neben der einfachen Pflege des Fußbodenbelags, profitieren Sie von weiteren Vorteilen. Der Laminatfußboden ist strapazierfähig und kann in unterschiedlichen Stärken erworben werden. Je höher die Laminatstärke, umso belastbarer ist das Material. Die Laminate werden in unterschiedlichen Nutzungsklassen angegeben. Niedrige Nutzungsklassen eignen sich für Räume, die wenig in Anspruch genommen werden. Hohe Klassen eignen sich sogar für feuchtebelastete Räume, wie z.B. das Badezimmer. Wenn Sie von vornherein einen Laminatboden wählen, der eine hohe Nutzungsklasse aufweist und die entsprechende Stärke mit sich bringt, dann kann auch das Möbelverstellen und Umherschieben, im Teenageralter, dem Fußboden nichts anhaben.

Wo kann man Laminat am besten kaufen?

Wer sich entschieden hat, Laminatboden zu verlegen, steht zwangsläufig auch vor der Entscheidung, wo man das Laminat kauft. Der Markt bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Erwerb des neuen Bodenbelags – vom Baumarkt, Restpostenhandel, direkt beim Hersteller oder im Onlineshop. Jede Einkaufsmöglichkeit hat ihre Vor- und Nachteile.

Wer im stationären Handel wie im Baumarkt kauft, kann die Optik und Haptik direkt begutachten. Allerdings muss man sich zunächst auf den Weg in das Geschäft machen. Wer auf dem Land lebt muss dazu unter Umständen eine längere Anfahrt in Kauf nehmen. Nach dem Kauf muss das Material dann auch nach Hause transportiert werden.

Der Kauf im Internet ist die moderne Art des Einkaufs und kann bequem vom Sofa zu Hause erfolgen. Aus einer Vielzahl an verschiedenen Laminatfußböden können Sie Ihren Favoriten auswählen. So finden Sie auch leicht den passenden Bodenbelag für besonders beanspruchte Räume, wie z.B. das Kinderzimmer. Wählen Sie aus unterschiedlichen Stärken, Dekoren und Verlegbildern und statten Sie das Kinder- oder Spielzimmer mit den strapazierfähigen und pflegeleichten Laminatböden aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*