Wieder eine schöne Brust nach der Schwangerschaft

Eine schöne Brust nach der Schwangerschaft
Eine schöne Brust nach der Schwangerschaft

Jede Mutter wird zustimmen, dass eine Schwangerschaft eine der schönste Erfahrungen im Leben einer Frau ist, welche nicht nur Glücksgefühle sondern auch ein inniges und unvergleichbares Verhältnis zum eigenen Kind aufbaut. Leider bringt eine Schwangerschaft aber auch jede Menge hormonelle, psychische und körperliche Veränderungen sowie Schwangerschaftsbeschwerden mit sich, die nicht von jeder Frau als positiv gewertet werden. Werdende Mütter nehmen in der Regel überproportional stark zu, der Bauch dehnt sich sehr weit, die Brust wird durch den Milcheinschuss deutlich größer und voluminöser und das Bindegewebe wird auf eine echte Belastungsprobe gestellt.

Selbst Mütter, die durch Diät und Sport ihre Figur vor der Schwangerschaft nahezu wieder erlangt haben, klagen über eine unschöne Brust. Sie kann nur sehr bedingt durch Disziplin in die alte Form gebracht werden. Die häufigsten Folgen einer Schwangerschaft und einer jahrelangen Stillzeit auf die weibliche Brust sind:

  • Hängende Brust durch erschlafftes Bindegewebe
  • Überschüssige Brusthaut
  • Volumenverlust der Brüste
  • Verlust an Formfestigkeit

Sobald die Stillzeit vorbei ist und sich die Brust in Ihrer aktuellen Form zeigt, möchten sich die meisten Mütter wieder als begehrenswerte Frau fühlen und die weibliche Brust ist nun einmal das sekundäre Geschlechtsorgan Nummer 1, welches die Blicke der Männer anzieht.

Ein schneller und gangbarer Weg ist die Brustkorrektur bzw. Bruststraffung bei einem plastischen Chirurgen. Statistiken zeigen, dass viele Patienten ihren Kinderwunsch bereits abgeschlossen haben und durch die Folgen einer Schwangerschaft eine Schönheitsoperation durchführen möchten. 

Diverse Möglichkeiten eine Brust nach der Schwangerschaft zu korrigieren

Egal für welche Methode man sich entscheidet. Nach dem Abstillen sollte man mindestens 6 Monate warten, bis eine Brustoperation stattfinden kann. Erst dann hat sich das Brustdrüsengewebe vollständig zurückgebildet und die Ursprungsform ist stabil. Auf dieser Basis kann der Schönheitschirurg arbeiten.

Bruststraffung (Mastopexie)

In den meisten Fällen entscheiden sich Mütter nach Schwangerschaften für eine klassische Bruststraffung, bei der das Volumen der Brust weitestgehend beibehalten und nicht geändert wird. Je nach Umfang des Eingriffs gibt es verschiedene Schnitttechniken, die aber alle gemein haben überschüssiges sowie hängendes Brustgewebe zu entfernen und eine Straffung herbeizuführen. Insbesondere wenn die Elastizität der Brusthaut stark gelitten und nachgelassen hat, ist dies die einzige Möglichkeit die Brüste wieder in Form zu bringen.

Brustvergrößerung (Augmentation)

 Viele Mütter erinnern sich gerne an Ihre Stillzeit zurück in der aufgrund des Milchreservoirs die Brust viel größer und voller waren als normalerweise. Sobald abgestillt worden ist, wirkt die Brust viel kleiner und unter Umständen sogar noch kleiner als ursprünglich. Um wieder einen größeren und vollere Busen zu bekommen kann der plastische Chirurg eine Brustvergrößerung vornehmen, die durch Einsetzen von Implantaten über oder unter dem Brustmuskel erfolgt. Innerhalb einer mehrstündigen Schönheitsoperation unter Vollnarkose werden die vorab ausgesuchten Silikonimplantate durch Schnitte an der Brustumschlagsfalte oder am Brustwarzenhof implantiert. Ein zukünftiges Stillen ist mit Implantaten möglich, allerdings bestehen ein paar Risiken.

  1. Die Gefahr das während der Operation Milchdrüsen verletzt werden. Als Resultat kommt bei einer etwaigen erneuten Schwangerschaft zu wenig Milch, so dass zugefüttert werden muss.
  2. Im Falle eines Milchstaus ist das Risiko für eine Kapselfibrose temporär erhöht.

Brustverkleinerung

Allerdings kann auch eine zu groß gebliebene Brust nach einer Schwangerschaft Grund zur Unzufriedenheit sein, nämlich dann wann man sie persönlich als unästhetisch bzw. zu groß empfindet oder an Rückenschmerzen aufgrund des zu hohen Gewichtes im Brustbereich leidet. Die plastische Chirurgie kann hier in Form einer Brustverkleinerung eine Operation anbieten, bei der das primäre Ziel eine Verringerung des Brustvolumens durch chirurgische Entfernung von Brust- und Hautgewebe ist. Eine Straffung wird bei diesem Eingriff nicht herbeigeführt. Es ist daher durchaus möglich, dass eine Wunschbrust erst in einer zweiten Eigriff realisiert werden kann.

Quellen:

http://www.uni-frauenklinik-tuebingen.de/plastische-operationen.html – Operative Gynäkologie

https://www.medical-partners.org/Bruststraffung.html – Schnittmethoden, Kosten, Risiken einer Bruststraffung in Tschechien

http://www.plastische-chirurgie.usz.ch/fachwissen/PlastischeChirurgie/brustchirurgie/Seiten/bruststraffung.aspx – Mastopexie in der Brustchirurgie

Wieder eine schöne Brust nach der Schwangerschaft
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*