Duphaston

Foto: Klicker / pixelio.de
Foto: Klicker / pixelio.de

Viele Frauen greifen immer öfter auf Arzneimittel zurück wenn der Wunsch vom eigenen Kind nicht sofort erfüllt wird. Oft sind es hormonelle Probleme, die dann zu einer Unregelmäßigkeit des Zykluses führen. Duphaston soll hierbei helfen und wir deshalb häufig als Hormonersatz und bei Menstruationsstörungen angewandt. Ob Duphaston auch wirklich zum Erfolg einer positiven Schwangerschaft führt ist wissenschaftlich nicht bewiesen.

[336]

Wirkung von Duphaston

Duphaston beinhaltet den Wirkstoff Dydrogesteron ist ein künstlich hergestelltes Hormon und gehört zur Gruppe der Gestagene. Gestagene, auch Gelbkörperhormone genannt, sind zusammen mit den Östrogenen zuständig für die Regelmäßigkeit der Periode und den normalen Verlauf einer Schwangerschaft. Durch sie kann die Gebärmutterschleimhaut am Ende der Regel nicht weiterwachsen. Liegt eine Schwangerschaft vor, werden die verschiedenen Muskelbewegungen durch diese Hormone eingedämmt, die Gebärmutterschleimhaut, sowie die Schwangerschaft bleiben erhalten. Durch die Eindämmung der Muskelbewegungen werden auch vorzeitige Wehen vermieden.

Anwendungsbereichen für Duphaston

In erster Linie wird es bei Hormonstörungen und unregelmäßiger Periode eingesetzt. Duphaston ist absolut verschreibungspflichtig und darf nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden. Frauen sollten sich, bei Einnahme, in jedem Fall regelmäßigen Untersuchungen bei Ihren Frauenärzten unterziehen. Verabreicht wird Duphaston in Tablettenform. Es soll Störungen des monatlichen Zyklus regulieren und eine mögliche Gelbkörperschwäche ausgleichen. Frauen, dessen Wunsch nach eigenem Nachwuchs nicht erfüllt wird, bekommen daher oft auch Dupahston verschrieben.

Wann sollte man auf die Einnahme von Duphaston verzichten?

Leiden Sie unter Bluthochdruck und Leberstörungen, dürfen Sie Duphaston nicht einnehmen. Ebenso müssen Sie verzichten bei: Leberkrebs, Thrombose, Depressionen und bei Tumoren jeglicher Art. Lassen Sie sich in jedem Fall vor einer Behandlung mit Duphaston von Ihrem Arzt gründlich beraten. Achten Sie darauf, dass sie die Behandlung vor einer Schwangerschaft beenden. Auch während der Stillzeit sollte Duphaston nicht eingenommen werden.

Mögliche Nebenwirkungen von Duphaston

Wie fast alle Medikamente kann es auch bei der Einnahme von Duphaston zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen. Stärke und Formen der Nebenwirkungen sind von Person zu Person unterschiedlich, da kein Körper gleich aufgebaut ist. Kopfschmerzen und Übelkeit sind mögliche Nebenwirkungen. Ebenso wie depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten können auftreten. Teilweise können auch Magen und Darm Probleme auftreten.

Verhilft Duphaston wirklich zum Kinderwunsch?

Hier sollte man wie so oft ganz klar sagen, dass es kein Wundermittel gibt, welches einer Frau zu hundert Prozent hilft eine positive Schwangerschaft zu erzeugen. Das wird auch mit einer Behandlung von Duphaston nicht der Fall sein. Ärzte verschreiben dennoch recht häufig das Medikament Duphaston, obwohl die Wissenschaft die genaue Wirkungsweise bis heute nicht zu hundert Prozent nachgewiesen hat. Bekommen Sie Duphaston verschrieben, fragen Sie Ihren Arzt nach seiner Meinung über dieses Medikament und welche Erfolge er bislang damit erzielen konnte.

Duphaston
2 (40%) 2 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*