Finanzielle Vorsorge für Kinder

Finanzielle Vorsorge für Kinder
Finanzielle Vorsorge für Kinder

Sparziele der finanziellen Vorsorge für Kinder

Sie können Ihrem Kind einen wesentlich besseren Start in das Berufsleben oder Stuidum ermöglichen, wenn es selber über eine gewisse Grundreserve verfügt und deshalb nicht bei eigenen Finanzmitteln von „Null“ anfangen müsste. Als Ansparziele könnten die folgenden Verwendungszwecke sehr gut geeignet sein:

  • Führerschein (mit einem Ansparziel bis zum 18. Lebensjahr) oder
  • Der Grundstock für ein etwas sorgenfreieres Studium (mit einem Ansparziel etwa bis zum 19. Lebensjahr)

Bei Möbeln oder Ausstattung für die erste Wohnung wären wir dagegen eher zurückhaltend. Denn dies ist etwas, was Ihr Kind sich in Ruhe auch über ein paar Monate oder über ein Jahr selbst erarbeiten kann.

Mehr für Ihr Kind dank guter Rendite bei möglichst wenig Kosten

Mit dem Ziel der Ankurbelung der Konjunktur und der Entlastung der öffentlichen Haushalte wurden die Zinsen fast aller Sparprodukte in einen sehr niedrigen Bereich gedrückt. Selbst acht- bis zehnjährige Bundeswertpapiere erhalten nicht einmal mehr den angesparten Betrag, weil die Inflation höher ist.

Verabschieden Sie sich deshalb insbesondere von den von den Filialbanken immer noch angebotenen Jugendsparbüchern. Diese waren „früher“ ein echter Joker der Raiffeisenbanken und Sparkassen. Werden aber heutzutage teilweise nur noch mit 0,01 % oder 0,05 % verzinst. Doch es gibt trotzdem noch vereinzelt Sparbücher für Kinder, die in dieser Übersicht zusammengefasst wurden, die eine attraktive Verzinsung bieten.

Alternativ kann man für das Ansparen für die Kinder die höhere Rendite von Aktien nutzen, ohne gleichzeitig in die Gebührenfalle zu tappen. Die diversen Auswertungen vom Deutschen Aktieninstitut – wie beispielsweise das Renditedreieck – oder auch von Finanzwissenschaftlern zeigen: Die Aktien großer Unternehmen bieten mehr Wertzuwachs gespeist aus Kursgewinnen und Dividenden.

Sie könnten einen Aktiensparplan oder einen breit gestreuten Investmentfonds aussuchen und diesen möglichst monatlich besparen. Achten Sie dabei auf die Einhaltung der folgenden Kriterien:

  • Möglichst geringe Kosten pro Jahr, angegeben in der Kennziffer Gesamtkosten (auch TER genannt)
  • Sparplanfähigkeit
  • Renommierter Herausgeber und eine bisher gute Wertentwicklung. Diese kann anhand der bisherigen Rendite beurteilt werden, einen zusätzlichen Hinweis gibt ein gutes „Morningstar-Rating“ oder eine ähnliche Bewertung
  • Orientierung an den großen Unternehmen bzw. Weltmarktführern, die auch Dividenden bezahlen

Der einzige Nachteil einer breit gestreuten Aktienanlage mit dem Wunsch der Verfügbarkeit zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt wäre, wenn der Auszahlungstermin zufällig in eine Phase der Konjunkturschwäche oder eines kurzfristigen Kurseinbruches fallen würde. Dies lässt sich aber dadurch vermeiden, dass die Umschichtung der Ansparsumme in täglich verfügbare Guthaben so etwa vier Quartale vor dem gewünschten Verwendungszeitpunkt begonnen wird. Die mit der höheren Rendite der Aktienanlage verbundene Unsicherheit lässt sich aber dadurch wesentlich reduzieren, dass Sie sich bei der Aktienanlage auf deutsche oder europäische Aktien und insbesondere die großen Werte beschränken. Dadurch lässt sich das Währungsrisiko ausschließen.

Lange Ansparphase für mehr Ertrag und Vermögen

Neben der Erzielung einer möglichst hohen Rendite spielt die Zeit beim Ansparen eine bedeutende Rolle. Möchten Sie die Kosten für den Führerschein innerhalb von nur drei Jahren ansparen, so liegt der Monatsbetrag wesentlich höher als wenn Sie sich zehn Jahre lang Zeit lassen würden. Deshalb ist ein weiterer Schlüssel für den Ansparerfolg auch die Zeitdauer des Sparens. Beginnen Sie deshalb vergleichsweise frühzeitig und achten Sie aufgrund der Vielzahl der Ansparjahre auch ganz besonders auf die Gebühren des Wertpapierdepots oder der Ansparform.

Die modernen, innovativen Anbieter von Geldanlagen wie die Direktbroker überzeugen dabei durch Gebührenfreiheit für das Depot. Selbst eine kleine Mindestgebühr von 6 Euro pro Quartal und Depot würde sich (ohne Zins und Zinseszins) auf weit über 430 Euro an überflüssigen Gebühren summieren, die sich vermeiden lassen. Aber auch das Sparen über ausgewählte Anbieter eines Tagesgeldkontos für Kinder kann sich lohnen und hat den Vorteil der höheren Flexibilität.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Schlüssel zu einem ertragreichen Ansparen für Kinder und Jugendliche auf absehbare Zeit nicht in festverzinslichen Wertpapieren liegt. Stattdessen sollte der Wertzuwachs der großen Unternehmen genutzt werden, der auch für den Einzelnen in Form der Aktienanlage verfügbar ist. Wenn Sie diese aus heutiger Sicht als hoch einzuschätzende Rendite nutzen würden, dann würden Sie die Ansparziele für Ihr Kind schneller erreichen.

Die für die Suche und das Finden der Geldanlage aufgewendete Zeit rentiert sich sicher! Gehen Sie dieses Thema deshalb selbstbewusst und auch rechtzeitig an. Nicht Handeln ist wahrscheinlich die schlechteste, teuerste Option.

Finanzielle Vorsorge für Kinder
Wie gefällt Ihnen der Betrag?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*