Eigenheim planen – viel Platz für Familien

Eigenheim planen - viel Platz für Familien White77 / Pixabay

Junge Paare, die sich mit der Familienplanung beschäftigen, denken früher oder später auch über das eigene Heim nach. Bauen oder kaufen? Fragen zur Finanzierung und der richtige Grundriss sind wichtige Punkte, die die zukünftigen Hausbesitzer beschäftigen.

Bauen oder kaufen?

Planen Sie ein eigenes Heim für sich und Ihre Familie, dann steht am Anfang die Frage, ob Sie ein Haus kaufen und umbauen oder sich für einen Neubau entscheiden. Beides hat seine Vorzüge, aber auch Nachteile. Während Sie in die Bestandsimmobilie vielleicht sogar sofort einziehen können und sich dadurch während der Bauzeit doppelte Miete sparen, erhalten Sie mit dem Neubau ein Haus, das perfekt auf Ihre Familie und deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Allerdings sind hier die finanziellen Belastungen durch Mietzahlung und Kreditrate oft höher als bei Variante 1, dem Hauskauf. Bevor Sie sich entscheiden, sollten Sie das Für und Wider gründlich abwägen und anschließend eine fundierte Entscheidung treffen. Nicht nur hier sind Checklisten nützlich, um sich zu entscheiden.

Fällt Ihre Wahl auf das neuerrichtete Eigenheim, ist ein zuverlässiger Partner wichtig. Bei kaeuferportal.de finden Sie ein Porträt der Viebrockhaus AG. Das Unternehmen errichtet seit mehr als 60 Jahren hochwertige Eigenheime in Massivbauweise

Die Immobilienfinanzierung

Für gewöhnlich setzt sich die Immobilienfinanzierung aus Eigenmitteln und Eigenleistungen, Krediten und Förderungen zusammen. Bevor Sie Verträge zum Hauskauf oder zum Hausbau unterzeichnen, muss die Finanzierung auf stabilen Füßen stehen. Hier helfen zum Beispiel Immobiliendarlehensvermittler und geben wichtige Tipps zur Finanzierung.

Meist verlangen Banken vorhandene Eigenmittel in Höhe von 20 bis 30 % der Gesamtkosten, Sicherheiten bieten Grundschuld oder Hypotheken. Die Kredite in der Immobilienfinanzierung werden in der Regel als Annuitätendarlehen vergeben. Die Kreditrate setzt sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen. Im Laufe der Zeit wird der Tilgungsanteil immer größer und die Zinszahlungen sinken. Aus diesem Grund werden bei dieser Darlehensform anfangs meist sehr niedrige Zinsen vereinbart, die zwar die gesamte Laufzeit verlängern, aber auch für stabile und für Sie als Hauskäufer bezahlbare Raten sorgen.

Schließlich gibt es noch die Möglichkeit, die staatlichen Förderprogramme der Kreditanstalt für Wiederaufbau für die Immobilienfinanzierung zu nutzen. Werden die Vorgaben der einzelnen Programme erfüllt, dann wird die Förderung entweder als Zuschuss ausgezahlt oder als zinsvergünstigter Kredit gewährt.

Unser perfektes Eigenheim – eine Frage der Planung

Während Sie sich beim Kauf eines Hauses an die vorhandenen Gegebenheiten anpassen müssen, bietet der Neubau die Chance, die eigenen Wohnträume zu verwirklichen. Wichtige Eckpunkte der Planung sind:

  • vorhandene und geplante Anzahl der Kinder
  • Anforderungen an den Platz und Bedarf an zusätzlichen Zimmern wie Ankleidezimmer, Büro, Gästezimmer oder Hauswirtschaftsraum.
  • gewünschte Anordnung der Räume und Geschossigkeit
  • Grundrissstil: offener oder geschlossener Stil

In der Vorplanungs- und Planungsphase gibt es vieles abzuwägen. Wichtig ist es, bestimmte Planungsregeln zu beachten. So sollten Wohnhäuser zur Südseite geöffnet und zur Nordseite eher geschlossen sein. Dadurch liegen Wohnzimmer oder auch Kinderzimmer häufig im Süden oder Südwesten, auf der Nordseite sind Küche, Bad und Nebenräume untergebracht. Fachlicher Rat ist bei der Hausplanung unverzichtbar. Deshalb sollten Sie sich gründlich mit Ihrem Architekten oder Bauplaner besprechen.

Eigenheim planen – viel Platz für Familien
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*