Baden

Baby baden. Foto: Helene Souza / pixelio.de
Baby baden. Foto: Helene Souza / pixelio.de

Das Baden von kleinen Babys finden viele Mütter ganz super und süß. Auch wenn die meisten Babys erst Angst haben vor dem Wasser in das sie hinein sollen, gewöhnen Sie sich doch sehr schnell daran und finden es hinterher umso schöner. Jedoch gibt es auch beim Baden einige Dinge, die Sie unbedingt wissen und einhalten sollten. Sprechen Sie in jedem Fall vorher mit Ihrer Hebamme und lassen Sie sich das richtige Baden einmal zeigen. Sie hat Erfahrung damit und wird Ihnen wertvolle Tipps zum Halten der Kleinen und zum richtigen waschen geben, denn baden soll in erster Linie zur Körperpflege dienen.

Ab wann darf ich mein Baby baden?

Körperpflege und Hygiene ist gerade bei Neugeborenen und Babys sehr wichtig. Auch wenn Sie Ihr Baby anfangs noch nicht baden sollten, muss trotz allen eine gründliche Hygiene erfolgen. Die können Sie in der ersten Zeit auch mit klarem Wasser und einem Waschlappen durchführen. Lassen Sie sich ein wenig warmes Wasser in eine Schale und waschen Sie ihr Baby beispielsweise auf dem Wickeltisch.

Sie können es natürlich auch vorsichtig mit wenig Wasser in der Babybadewanne baden, ob dies aber sinnvoll ist sei dahin gestellt. Direkt nach der Entbindung ist vom Baden generell abzuraten. Warten Sie mindestens einen Tag damit sich der Körper des Neugeborenen erst einmal an das neue Klima und die Umgebung gewöhnen kann.

Sinnvoll ist es Ihr Baby das erste mal gründlich zu baden, wenn der Nabel vollständig abgeheilt ist. Lassen Sie den Nabel von der Hebamme oder einem Kinderarzt kontrollieren und begutachten. Ist keine Verkrustung mehr zu sehen, werden auch sie grünes Licht für ein Bad geben.

Es kann hier auch von Vorteil sein, bevor Sie Ihr Kind das erste mal alleine baden, das Sie sich von Ihrer Hebamme alles einmal zeigen lassen. Dazu gehört das Halten, das Waschen, das Herausnehmen und ins Handtuch einwickeln und zu guter letzt noch das abtrocknen, was gerade bei kleinen Babys sehr wichtig ist. Auch bei Badezusätzen sollten Sie darauf achten das diese Für Babys und Neugeborene geeignet sind.

Welche Vorbereitungen sind vor dem Baden zu treffen?

Bevor Sie Ihr Baby baden treffen Sie einige kleine Vorbereitungen um Ihnen die Arbeit ein wenig zu erleichtern. So können Sie sich ganz auf Ihr Baby und das Baden konzentrieren und haben währenddessen keinen Stress. Dazu gehört zum Beispiel die richtige Raumtemperatur. Gerade im Winter ist es wichtig, wenn Sie Ihr Baby baden, dass das Kinderzimmer oder das Badezimmer nicht zu kühl ist. Babys sind durch Ihr schwaches Immunsystem am Anfang noch sehr anfällig für Erkältungen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie min eine Raumtemperatur von 23 Grad haben. Nutzen Sie wenn nötig einen Heizlüfter oder eine Beistellheizung zur Hilfe.

Lassen Sie im Vorfeld Wasser in die Babybadewanne oder in die normale Badewanne ein und kontrollieren Sie die richtige Temperatur und den Wasserstand. Hier helfen Ihnen Thermometer, die Sie in fast jedem Fachhandel kaufen können. Wenn vorhanden lagern Sie Ihren Babysitz für die Badewanne in greifbarer Nähe.

Ein Badewannensitz ist eine empfehlenswerte Alternative zu einer Babybadewanne. Den Sitz stellt man in die normale Badewanne und das Baby kann den vollen Badespaß genießen. Eltern haben den Vorteil, dass sie bei Verwendung eine Badewannensitzes beide Hände frei hat. Im Handel gibt es viele unterschiedliche Modelle. Hier bietet die Webseite badewannensitze-baby.de hilfreiche Unterstützung ein geeignetes Modell zu finden.

Auch ein Handtuch zum Einwickeln des Babys sollten Sie sich schon vorher ausbreiten, um ein Auskühlen zu vermeiden. Legen Sie sich ebenfalls einen Waschlappen auf den Rand der Wanne. Kleidung, Schlafanzug oder Strampler sollten Sie sich herauslegen, um Ihr Baby direkt nach dem Baden wieder anziehen zu können. Das wichtigste beim Baden ist, dass Sie Ihr Baby nicht eine Sekunde aus den Augen lassen dürfen, beispielsweise um ein Handtuch oder ähnliches zu holen. Legen Sie sich alle Dinge die Sie benötigen in greifbare Nähe. Wenn möglich kann auch Ihr Partner oder Ehemann Sie in der ersten Zeit beim Babybaden unterstützen.

Wie soll ich mein Baby am besten baden?

Haben Sie alle nötigen Vorbereitungen getroffen die zum Baden dazu gehören und die Sie benötigen können Sie mit dem Baden Ihres Babys beginnen. Hier ist es erst mal wichtig das Kind, wenn es das erste mal baden ist, an das Wasser zu gewöhnen ohne das es Angst bekommt. Versuchen Sie dies möglichst langsam und einfühlsam.

Feuchten Sie erst mal die Haut mit dem Badewasser leicht an, damit Ihr Baby merkt das es davor keine Angst haben muss. Lassen Sie es nun sanft in das Wasser, wichtig ist das Sie den Kopf und den Nacken stützen. Achten Sie vorher beim Befüllen der Wanne darauf, dass nicht zu viel Wasser eingelassen wurde. Das Wasser sollte im Idealfall nur bis zu den Schultern gehen, wenn sie Ihr Kind in der Wanne halten.

Greifen Sie es am besten an dem von Ihnen gegenüberliegendem Ärmchen, meist ist es der linke Oberarm des Babys, und stützen Sie gleichzeitig mit Ihrem Arm Kopf und Nacken. Sind Sie Rechtshänder halten Sie Ihr Kind mit dem linken Arm, sind Sie Linkshänder halten Sie es mit dem rechten Arm. So haben die stärkere Hand zum waschen frei und es kann Ihnen trotzdem nicht wegrutschen. Zeigen Sie Ihrem Baby das Sie es fest halten und das es auch jetzt keine Angst haben muss.

Nun können Sie mit dem Waschen beginnen. Nutzen Sie hier einen Waschlappen oder Ihre eigenen Hände. Gehen Sie systematisch vor. Fangen Sie Oben an den Haaren und im Gesicht an und gehen über die Hände, Bauch, Po und Genitalien bis zu den Beinen und Füßen. Vergessen Sie hier auch die Hautfalten und den Nabel nicht. Besonders unter den Armen, hinter den Ohren und in der Leistengegend ist Hygiene bei Babys besonders wichtig, da sich diese Stellen noch leicht entzünden können.

Beruhigen Sie Ihr Baby immer wieder während des Waschens, indem Sie ein Lied singen oder einfach nur gut zu reden. Ihr Baby wird schnell merken das baden und waschen nichts Schlimmes ist, sondern sogar Spaß machen kann. Nutzen Sie zum Waschen nur für Säuglinge und Babys geeignete Shampoos die PH-Neutral und unparfümiert sind. Spülen Sie Ihr Baby nach dem Waschen mit klarem Wasser ab.

Wickeln Sie es nun am besten in ein vorgeheiztes Handtuch ein und trocknen es überall gründlich ab. Ein Heizstrahler über der Wickelkommode schützt Ihr Baby vorm Auskühlen. Gerade im Winter müssen Sie darauf achten das der Raum eine angenehme Temperatur für Ihr Kleines hat.

Was ist mit dem Milchschorf beim Baden?

Milchschorf tritt bei fast jedem zweiten Kind auf. Oft zeigt es sich als brauner, schuppiger Belag auf der Kopfhaut des Babys. Milchschorf kann je nach Stärke auch trockene Kopfhaut und Juckreiz mit sich bringen. Daher ist es in dieser Zeit besser Sie duschen Ihr Kind nur ab, sofern es vom Alter her schon möglich ist, anstatt es zu Baden, dies vermeidet eine weitere Austrocknung der Haut.

Lange, gut temperierte Bäder fördern oftmals die Trockenheit der Haut noch mehr. In den meisten Fällen geht der Milchschorf aber im ersten Lebensjahr von alleine weg. Ist der Milchschorf frisch und noch sehr trocken, versuchen Sie ihn nicht zu entfernen oder mit dem Fingernagel abzukratzen. Sie können Ihn mit Pflegeölen einreiben und einwirken lassen. Machen Sie dies am besten in den Abendstunden und lassen es die Nacht über wirken.

Am nächsten Tag können Sie den Milchschorf beim Baden oder Duschen dann herauswaschen oder sanft auskämmen. Seien Sie aber auch hierbei sehr vorsichtig mit dem kleinen Kinderkopf. Versuchen Sie nicht Reste des Schorfes durch kratzen oder reiben zu entfernen. Warten Sie bis sich die Schuppen von alleine lösen oder ölen die Kopfhaut erneut ein. Treten Probleme mit dem Milchschorf auf oder kommen Ihnen einige Stellen der Kopfhaut entzündet vor sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen und um Rat fragen.

Wie oft kann ich mein Baby baden?

Eines steht fest. Sie müssen Ihr Baby nicht zwingend jeden Tag Baden. Auch wenn es Ihrem Baby Spaß macht und die soziale Bindung fördert sollten Sie es mit dem Baden nicht übertreiben. Gründliche Körperpflege ist zwar sehr wichtig, kann aber auch ebenso mit einem Waschlappen und Wasser erfolgen. Zu häufiges baden kann die Haut Ihres Baby austrocknen lassen.

Die Haut ist anfangs noch sehr empfindliche und der natürliche Schutzfilm ist für längere Feuchtigkeit noch nicht ausgelegt. Baden Sie Ihr Baby deshalb in der ersten Zeit nur zwei- bis dreimal in der Woche für maximal zehn Minuten und benutzen Sie einen ph-neutralen, rückfettenden Badezusatz im Wasser. Beobachten Sie ob Ihr Kind Reaktionen auf die Badezusätze zeigt in Form von Rötungen oder ähnlichem. Ist dies der Fall informieren Sie Ihren Kinderarzt.

Wassertemperatur beim Baden?

Die Wassertemperatur kann beim Baden zwischen 36 und 38 Grad liegen. Dies können Sie ganz einfach mit einem Wasserthermometer kontrollieren. Ebenso können Sie mit Ihrer Ellenbogenspitze die Temperatur messen. Ist es Ihnen zu heiß, wird es Ihrem Baby auch zu heiß sein. Kontrollieren Sie auch zwischendurch beim Baden ob die Temperatur nicht abgesunken ist. Gerade in Altbauten, wo die Badewanne nicht so gut isoliert ist fällt die Temperatur schnell ab. Lassen Sie in dem Fall einfach ein wenig warmes Wasser nachlaufen.

Welche ist die beste Zeit für ein Bad?

Zu welcher Tageszeit Sie Ihr Kind baden bleibt im Grunde Ihnen überlassen. Ob morgens, mittags oder abends, das können Sie von Ihrem und Babys persönlichem Befinden abhängig machen. Es empfiehlt sich aber in den Abendstunden zu baden, entweder als Ritual vor dem Schlafengehen oder einfach als Körperpflege nach einem spielerischen Babytag. Auch der Ehemann oder Partner ist dann in den meisten Fällen schon von der Arbeit zurück und kann beim Baden helfen und unterstützen. Hat Ihr Kind beispielweise am Tag draußen gespielt ist es nur sinnvoll es am Abend zu baden. Frisch gebadet und sauber schläft es sich bestimmt auch viel besser. Sie sollten nur darauf achten, dass Sie Ihr Baby nie direkt nach einer Mahlzeit baden.

Unsere Tipps zum Baden Ihres Babys:

  • Treffen Sie alle nötigen Vorbereitungen die zum Baden nötig sind im Vorfeld um später keinen Stress zu haben wenn Ihr Baby in der Badewanne ist.
  • Handtücher, Waschlappen, Kindersitze in griffnähe haben.
  • Raumtemperatur den Bedingungen anpassen.
  • Wassertemperatur im Vorfeld kontrollieren, nicht erst wenn Sie Ihr Baby ins Wasser legen.
  • Benutzen Sie nur Badezusätze und Shampoos die für Babys geeignet sind, ph-neutral und rückfettende sollten diese sein.
  • Benutzen Sie am Anfang eine Babybadewanne oder Badeeimer.
  • Vermeiden Sie lange Wege durch kalte Räume oder Flure im Haus nach dem Baden.
  • Wickeln Sie Ihr Baby nach dem Baden gleich warm ein, Handtücher eventuell vorwärmen.
  • Üben Sie im Trockenen wie Sie Ihr Baby am sichersten halten ohne das es Ihnen aus der Hand gleitet.
  • Zeigen Sie Ihrem Baby mehrmals während des Badens das es keine Angst haben muss, grade bei den ersten Malen.

Babys niemals aus den Augen lassen!

GANZ WICHTIGER PUNKT! Während des Badens dürfen  Sie Ihre Babys in keinem Fall aus den Augen lassen. Auch nicht für ein paar Sekunden. Haben Sie etwas vergessen und müssen den Raum verlassen, nehmen Sie das Baby mit. Lieber riskieren Sie eine Erkältung als das Ertrinken Ihres Babys. Es kommen jährlich immer noch Babys bei Unfällen in der Badewanne ums Leben. Babys können auch schon bei nur wenigen Zentimetern Wasserstand ertrinken.

Baden
5 (100%) 2 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*