„Hurra, das Baby ist da“ denken sich viele Mütter, Freunde und Großeltern. Aber mit dem Baby ist auch eine große Verantwortung und noch viel mehr gekommen. Ab heute sind Sie Mutter und das 24 Stunden am Tag, jeden Tag. Babys lassen sich nicht auf Knopfdruck abschalten. Weinen oder Schreien sie, sind Sie als Mutter gefordert und müssen nach und nach erkennen was Ihr Baby bedrückt.

In der ersten gemeinsamen Zeit wird dies eine große Umstellung für Sie und Ihren Partner werden, die spielt sich aber in der Regel schnell ein. Sie werden sich in den ersten Monaten immer besser kennenlernen und Handgriffe, die einst noch etwas wackelig waren, laufen auch schon wie am Schnürchen. Sicherlich wir der ein oder andere Tag auch mal etwas stressiger werden, denn auch Babys haben mal schlechte Laune oder sind Krank. Aber auch wenn Sie mal gestresst oder genervt sind überwiegt natürlich die Freude über Ihr Baby und die schlaflosen Nächte und stressigen Tage sind schnell vergessen.

Stillen ist manchmal auch kompliziert

Auch das Stillen ist ein wichtiges Thema, was auch nicht immer klappen will. Manchmal kommt es zu Komplikationen beim Stillen. Babys verweigern die Brust, oder auch Sie als Mutter kommen mit dem Stillen nicht klar. Hier möchte Ihnen Eltern-Ratgeber weiterhelfen und Ihnen Antworten auf Ihre Fragen geben.

Die Windel richtig anlegen

Babys und wickeln, besonders für die Väter ein wichtiger Punkt. Wie wickel ich mein Baby richtig, ohne das die Windel kneift und zwickt. Lassen Sie sich in dem Fall auch von Ihrer Hebamme helfen. Sie zeigt Ihnen wie Sie Ihr kleines in den ersten Wochen richtig wickeln, sodass auch der noch wunde Nabel ohne Infektionen richtig Abheilen kann.

Babys haben auch in der Nacht Hunger

Auch die Nächte können anstrengend werden. Haben Sie früher noch die Nacht durchgeschlafen, so müssen Sie nun mehrmals in der Nacht aufstehen und den Hunger Ihres Lieblinges stillen. Gerade in den ersten Monaten müssen Sie ca alle drei Stunden Ihren Schlaf unterbrechen und sich um Ihr Baby kümmern. Dies wird aber auch weniger werden je älter Ihr Baby wird. Babys sind natürlich nicht alle gleich und so kann es sein das Ihr Kind mit sechs Monaten durchschläft oder erst mit einem Jahr.

Risikofaktor plötzlicher Kindstod im ersten Lebensjahr

Plötzlicher Kindstod ist in dem ersten Lebensjahr Ihres Kindes ein Risikofaktor den Sie in jedem Fall ernst nehmen sollten. Hier sollten Sie drauf achten, das Ihr Kind in einer rauchfreien Umgebung schläft mit nicht zu großen Kissen im Bettchen. Auch auf die richtige Temperatur im Schlafzimmer sollten Sie Acht geben. Neugeborene Babys sollten im ersten Jahr Ihres Lebens mit im Schlafzimmer der Eltern schlafen, aber in Ihrem eigenen Bett.

Lesen Sie mehr in unserem Ratgeber „Baby“:

Ratgeber Baby
5 (100%) 2 votes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*